verl stadtfest 1 20190905 145119740412.01.2020/JT Anziehungspunkte auf dem Weihnachtsmarkt in Springe - Wie schafft eine Gemeinde es zur Attraktion zu werden? Im Gemeindebrief der Kreuzkirche Springe finden sich die folgenden Berichte:

Bei dem auch in diesem Jahr ausgeb­liebenen winterlichen Witterungsver­hältnissen, die Besucher eher davon abgehalten haben, den Weihnachts­markt zu besuchen, als zu kommen, hat die Eventkirche gute Dienste geleistet!

Neben dem schnellen Auf- und Abbau bot sie viel Platz für diverse Aktivitäten. Und während wir bei der konventionel­len Hütte immer auf Distanz zu den Be­suchern waren, konnten wir uns in der Eventkirche auf Augenhöhe begegnen, reden, Heißgetränke genießen. Darüber hinaus hat sich das Kinder­programm, was wir als einziger Weih­nachtsmarktbeteiligter anboten, als Anziehungspunkt erwiesen. Melanie Franke war mit der Gesichtsmalerei ge­nauso umlagert, wie Luise und Pauline bei der Weihnachtsbastelei. Ein beson­derer Hingucker waren die Hauptdar­steller des Films „Die Eiskönigin" Eisa (Luise Job), Anna (Pauline Arpad) und Olaf (Tobias Gerking), mit denen sich die Kinder gerne fotografieren ließen. 
Interessant waren die Ergebnisse der Umfrage, was Weihnachten denn für die Weihnachtsmarktbesucher bedeutet. Hier war die Familie durchweg am 
häufigsten genannt worden, wogegen ein vorweihnachtlicher Stress bei fast niemanden eine Rolle spielte. Aus der Umfrage resultierten auch einige inter­essante Gespräche über die Bedeutung des Weihnachtsfestes, persönliche Le­bensschicksale und Glaubensgrundla­gen. 
All die positiven Erfahrungen haben das ungemütliche Wetter, wie auch die Herausforderungen um Defekte in der Elektrik fast in den Hintergrund gedrängt. Die Motivation, den Springer Weihnachtsmarkt auch künftig durch die Eventkirche zu bereichern, ist aus diesem Grund auch sehr hoch. 
(Hans-Jürgen Maschke)

,,Was bedeutet Weihnachten für Sie?" An drei Tagen um den 2. Advent fand auf dem Museumsplatz der alljährliche Weihnachtsmarkt statt. 15 Holzhüt­ten drängten sich auf dem Areal. Ne­ben Ausstellern wie der Lebenshilfe, Tannenbaum-Verkauf, Imbiss, Geträn­keshop, Schmuck, Kunsthandwerk, Fleischerei, Glühwein, Honigstand und einem Würstchenstand war auch die Kreuzkirche vertreten. Sie tronte mit der Eventkirche weit über den anderen Buden. Mit einem reichhaltigen Ange­bot hob sie sich auch inhaltlich ab. 
Zur Beantwortung der Frage "Was bedeutet Weihnachten für Sie?" konnten die Teilnehmer Bälle in fünf verschie­dene Röhren werfen. Darüber gab es viele Gespräche über Weihnachten und Glauben. Als Belohnung für die Teil­nahme gab es Kekstütchen. Am zweiten Tag sind dabei 88 Leckereien über den Tresen gegangen. 
Für die jungen Gäste hatte man sich etwas Besonderes einfallen lassen. Eisa, Anna und Olaf aus Disney World "Die Eiskönigin" erfreuten die Kinder ebenso wie das Kinderschminken und die Bastelaktion, wo die Kids Weih­nachtsbäume herstellen konnten. Auf einer Bühne spielte unter anderem die Kreuzkirchen-Band für eine Stunde. Das kam nicht nur bei den anderen Bu­denbetreibern gut an. Insgesamt war das eine gute Möglich­keit, die Kreuzkirche vorzustellen. 
(Andreas Sixdorf) . 20190830 100802

 

Weitere Bilder

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.



Mit Rettungswesten für Gastfreundlichkeit und Hoffnung

csm 20 01 19 Mitwirkende b66b5994da21.01.2020/JT/ACK Zentraler ökumenischer Eröffnungsgottesdienst zur Gebetswoche für die Einheit der Christen am Sonntag (19. Januar) in Hannover – ACK-Vorsitzender Miron: Es geht um die Frage nach unserem Menschenbild. Mit einer ungewöhnlichen Aktion ist am Sonntag in Hannover in der Neustädter Hof- und Stadtkirche St. ...

21.01.2020


Sich einsetzen für eine gerechtere Welt

Zwei tolle Shows in der Sporthalle. Besucher und Choristen spenden fast 20.000 Euro..

23.01.2020

Seminar für farsisprachige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Ein ganzes Wochenende wurde im Dezember in Elstal Farsi gesprochen, gesungen, gebetet und gelehrt..

22.01.2020

Zum Seitenanfang